Ist das Windows 7 oder doch KDE 4?Ist das Windows 7 oder doch KDE 4?

Das nenne ich mal ein gelungenes Experiment. Da haben sich zwei Mitarbeiter von ZDNet Australien gefragt: „Nutzen die Menschen Microsofts Windows nur, weil Microsoft draufsteht?“ und in Sydney den Passanten eine „Betaversion von Windows 7“ vorgeführt. In Wahrheit lief auf dem Desktop aber KDE 4! ;-)

Die Frage wurde anscheinend eindeutig beantwortet. Und auch wer dem Englischen nicht mächtig ist, die „very nice“, „fancy stile“, „easy to use“ und „Vista is too hard“ bedeuten ungefähr so viel wie: „sehr schön“, „fantastisches Aussehen“, „einfach zu bedienen“, „Vista ist sehr umständlich“.

Fazit der Umfrage: Vista mag man nicht und würde gern sofort auf dieses „Windows 7“ umsteigen. Aber seht selbst (Leser vom Planet sehen das Video leider nur auf der Webseite):

:daumenanim: Diesen Test sollte man auch in Deutschland einmal durchführen. Wäre das Ergebnis anders? Ich glaube nicht!

Quelle: ZDNet

Kommentare
  1. Setsuna meint am

    Hallo!

    Ich hoffe den Befragten wurde am Ende gesagt, dass es sich eben um Linux mit KDE4 handelt, sonst gibts in etwa einem Jahr beim Computerkauf in Australien ein böses Erwachen, wenn das System plötzlich mieser ist als die „Demo“. (wobei das an sich ja von MS schon bekannt ist).
    Interessant wäre auch gewesen eventuelle Reaktionen der Befragten zu zeigen, als sie erfahren haben dass das Ganze nix mit Windows zu tun hat.
    Gibt es Informationen wie viele Leute den Desktop richtig erkannt haben? Wäre cool wenn da ein paar dabei gewesen wären, immerhin ist der aktuelle Kernel ja einem Teil ihres Landes gewidmet :) .

    Nur mal ein paar Anregungen sollte wirklich jemand auf die Idee kommen das Ganze in Deutschland (oder Österreich, wo ich sitze) durchzuziehen.

    ciao
    Setsuna

  2. Bordi meint am

    Ahahahahahahaha…

  3. hefeweiz3n meint am

    Alt, aber immer wieder gut^^. Ich meine die haben doch die KDE 4.2 Beta gezeigt, von daher allzu aktuell isset nich mehr. Aber für einen Versuch in den deutschsprachigen Landen wäre ich auch ^^. Ich werde nämlich auch immer wieder gefragt ob mein KDE nicht das neue Windows wäre bzw. was ich angestellt hätte das mein „Windows“ so toll ist…

  4. Serenity meint am

    Leider sieht man bei solchen Straßenbefragungen nicht, wieviele Leute es sofort erkannt haben. Ist klar, das sie nur die zeigen, die ins Schema passen.

  5. gnokii meint am

    der Test wurd durchgeführt, von der Welt am Sonntag ;)

    http://blog.radiotux.de/2009⁄04/02/kde4-werbung-in-der-welt-am-sonntag/

    dort haben die Redakteure auch ein KDE4 mit Windows7 verwechselt

    Antwort: Ja, das ist auch nicht schlecht ;-)

  6. maix meint am

    Ich weiß nicht was das soll – Allen gings da nur ums Aussehen, das einzige Mal wo es um Features ging war das mit den Lyrics. Als ob man so schnell entscheiden kann, ob ein System gut ist (Die meisten Leute haben ja auch nur gesagt „looks great“). Man sollte sich lieber auf Features konzentrieren statt auf tolle Desktopeffekte.

  7. Christian meint am

    Hätte man den leuten dann noch gesagt das ihr geliebtes Microsoft Outlook, ihr iTunes und ihr Photoshop auf dem Gerät aber nicht soooooo einfach rennt wären die Kritiken sicherlich anders ausgefallen.

    Ich denke nach 2 Minuten zeigen kann niemand objektiv einschätzen wie gut ein System ist, nur weil es ein paar Effekte aus OSX geklaut hat.

    Nicht das man mich falsch versteht, ich mag Linux, aber der Hauptfaktor warum es bei der Normalbevölkerung nicht ankommt ist eben das ihre geliebte Software nicht mehr drauf läuft.

  8. Keba meint am

    @ Christian:

    Naja, Photoshop nutzt der durchschnittliche Computer-Benutzer auch nicht, und wenn man den Leuten sagt, dass ihr iPod auch ohne itunes läuft, wollen sie auch kein iTunes mehr haben. Zumindest die Leute, die ich kenne, haben in der Regel auch kein Outlook – aber das wird vor allem in Firmen wichtig sein, egal: Thunderbird (bzw Kmal oder Claws) sollte ausreichen.

    Probleme mit den Programmen bekommt man eigentlich nur als Designer bzw. Grafiker und natürlich als Gamer. Dazu kommen Probleme mit der Hardware, Drucker und WLan sind nunmal (zumindest an einigen Rechnern) unverzichtbar.

    Das eigentliche Problem liegt mE darin, dass nichts so funktioniert wie bei Windows und man sich umgewöhnen muss. Und man will sich nur umgewöhnen, wenn man da einen Sinn hinter sieht. Ala „Ich bin mit meinem Windows zufrieden“ – „ähhm, deine Taskleiste ist gerade abgeschmiert“ – „Oh, naja, das kann ja mal passieren.“ *hust*

    Und wenn wir unseren werten Herrn Stallmann fragen, fehlt bei solchen Überzeugen immer noch das Argument „DU bist frei, lass dir deine Freiheit nicht nehmen.“

    Aber BTT: Ein netter Versuch ist es allemal, da die nächste Ubucon wieder in Göttingen stattfindet, und Vorjahresbesucher vermutlich nicht zweimal eine Stadtführung machen wollen, könnte man das Experiment ja dort wiederholen, aber bis dahin sinds ja noch nen paar Monate.

    Grüße, Keba.

    PS: Jaja, wieder mal ein viel zu lang gewordener Kommentar :)

  9. Klaas Karstensens meint am

    Was bringt es ein paar DAUs KDE vor die Nase zu halten? Die können doch auch nicht Win 98 und OS Ⅹ auseinanderhalten.
    @ Setsuna, ich bin weder Win‑ noch Linux-Fanboy, nutze aber beides täglich und könnte meinen Standpunkt als neutral und objektiv betrachten. Jedenfalls legt Windows 7 die Latte ziemlich hoch und vor allem im Bereich Touch/Pen-Screen kommt da nix ran.

  10. Kurzhaarzottel meint am

    Die Menschen, die dort angesprochen sind, kennen offenkundig weder KDE4 noch Windows 7. Ob ihnen KDE4 mehr zusagt als Windows (Vista) ist unmöglich im Rahmen einer solchen Straßendemonstration zu beurteilen.

    Was zeigt also das Video? Dass Passanten anscheinend bereit sind, bei Befragung vor laufender Kamera daherzuplappern was vermeintlich von ihnen erwartet wird. Und dass die 3D-Effekte Aufmerksamkeit erregen.

    Man könnte es auch Propaganda nennen. Leider eher ein Phaenomen eines speziellen Klientels der Freie-Software-Seite.

  11. NeoVanGoth meint am

    Sorry, aber wenn ich immer wieder im Linux Magazin lese, was die jeweils neue Version von KDE für tolle Features hat (die ich von OSX und teilweise auch Windows schon lange gewohnt bin) und was dafür alles nicht mehr optimal läuft, dann weiß ich wieder, warum ich mir das am Desktop nicht antue…

    Also nix gegen Linux/KDE etc (da hat sich für freie Software wirklich verdammt viel getan), aber keiner der Befragten wäre in der Lage, sein System _selbstständig_ so hinzupfriemeln, nachdem allein schon das Inbetriebnehmen der Grafikkarte ein ernsthaftes Problem sein kann und auch wenn das geschafft ist, kommen noch so lustige Dinge wie Soundtreiber, Videocodecs usw, was sogar jemanden mit langjähriger Linux-Erfahrung im Server-Bereich in den Wahnsinn treiben kann.
    Ganz ehrlich, KDE4 ist in vielerlei Hinsicht ein tolles Ding, aber von einem Windows 7 oder OSX noch sehr weit entfernt.

  12. turicon meint am

    Hallo liebe Kommentatoren,

    welche Laus ist (einigen von) Euch denn über die Leber gefahren? Nehmt doch nicht alles so Bierernst. Was die beiden Typen da gemacht haben war ein schöner Gag, mehr nicht.

    Take it easy,
    Turicon

  13. kde4.de meint am

    Ist doch schön, dass es viele sehr einfach finden und benutzen wollen. Der erste Eindruck zählt.

  14. Kuyatzu meint am

    Also erstmal,… (geht an „NeoVanGoth“ aber auch die Allgemeinheit)
    Linux ist nicht mehr alt so schwer wie es damals war und eigentlich wird jede Software die man brauch von den Distributionen-Repositories angeboten, ohne das man lange danach suchen muss. Wer meint das er unbedingt den neuchsten Grakatreiber brauch der muss ihn sich halt von Nvidia/etc downloaden. Sicher ist Linux ein System an den man Arbeiten muss, aber das ist doch auch so gewollt(genau aus diesem Grund habe ich es, da ich es gerne mache) und wer Probleme hat der fragt in einem Forum nach und lernt dabei noch was.
    KDE 3 hatte eigentlich schon alle Features die OSX und Vista auch haben, vielleicht sogar noch mehr ich kenne mich da nicht so aus, doch brauchte man dafür plugins/Software. Mit KDE 4 versuchen sie durch Plasma alles unter einem Hut zu bekommen.

    Noch etwas, sicher sind Desktopeffekte was feines, doch eigentlich nur eye-candy und das weiß jeder, man sollte sich in erster Linie und das bei allen OS erstmal um Funktionalität und Sicherheit sorgen und die schönen Effekte nur als Randthema betrachten….

    Meine Meinung MFG Kuyatzu :-)

  15. mario meint am

    Also ich bin ehemaliger Windows Nutzer und habe auch die RC Version von Windows 7 getestet. Aber wie einige schreiben, dass es so schwer ist … ist es nicht. Benutze selbst Kubuntu und da ist es ein Kinderspiel, selbst webradio mit Mediaplayercodex einzurichten ist kein Problem. Was man machmal unter Windows für Probleme hat, überhaupt etwas zum laufen zu bringen ist eine Qual. Seit es Vista gibt, kann zum Beispiel die Soundkarte onboard nicht mehr voll genutzt werden, da schlicht und einfach Microsoft dafür gesorgt, dass nur das geht, was vom Betriebssystem anerkannt wird oder zertifiziert ist.

    Ich habe einfach die Nase voll von den ständigen Lizenzen, Geldschneiderei und für jede Kleinigkeit zu blechen und mich mit Kompatibilitätsmodus herum zu ärgern.

    Ach, noch was. Es gibt für jeder teure Windowssoftware eine freie Software unter Linux, die mit fast jeden Programm mit halten kann, ob nun LMMS Musikstudio vergleichbar mit Magix oder Sonar; oder nehmen wir Blender  – wenn man Grafiken von Blender und Maya vergleicht, sieht man keinen Unterschied. Der einzige, den es gibt: das eine kostet mehre tausend Euros und das andere nix.

    Wie mein Vorredner schon erwähnte, es macht Spaß, selbst Hand anzulegen. Wenn man in die Computersteinzeit zurück denkt, da hat auch noch jeder Hand anlegen müssen und da war die grafische Oberfläche mehr als bescheiden.

  16. hehemuhaha meint am

    Der Test beweist eigentlich nur, dass die Australier nicht so helle sind… :D Wir würde es sofort auffallen, dass es kein Windows 7 ist. ;)



Trackbacks und Pingbacks
  1. Pingback from Windows 7 oder doch etwa Linux? « Christoph Voigt

    […] Gefunden habe ich das Video nebenan. […]