Das war die Ubucon 2008Das war die Ubucon 2008

Es war das erste Mal, dass ich an einer größeren Veranstaltung wie der Ubucon teilnahm. Und es war auch das erste Mal, dass ich meinen Freund Bordi im RL kennen lernte. Und beides war einfach genial! :-)

Am Freitag reiste Bordi aus der Schweiz an und übernachtete bei mir. Natürlich gab es viel zu erzählen und es wurde schon recht spät. 5:00 Uhr war dann die Nacht zu Ende und leider etwas verspätet ging es gegen 6:30 Uhr auf den Weg von Sinsheim nach Göttingen. Mit leichter Verspätung kamen wir dann in der Uni Göttingen an. Bis wir uns angemeldet und mit den ersten Teilnehmern bekannt gemacht hatten, gab es bei den Vorträgen schon die erste Pause. Nach der kurzen Nacht und längeren Fahrt konnte ich mich leider nicht so recht auf Dirks Vortrag konzentrieren und mein Laptop schaffte es nicht mal 10 Minuten im Batteriebetrieb. Ich klinkte mich deshalb aus dem wirklich interessanten Workshop zur Bashprogrammierung aus und machte die Bekanntschaft einiger Mitglieder des Ubuntuuser.de-Teams.

Aber auch dazu blieb nicht allzu viel Zeit, denn das Teamtreffen stand auf dem Plan und bis zu diesem Zeitpunkt war ich der einzige vom Ikhaya-Team. Zum Glück stießen dann noch Vortex und heubi hinzu, so dass wir zu Dritt für das Ikhaya-Team sprechen konnten. Es gab sehr interessante Ansätze, was die Zukunft von UU.de angeht, einiges werden wir in den nächsten Tagen angehen. Was? Das verrate ich natürlich nicht, das werdet ihr in den kommenden Monaten schon sehen. ;-)

Die Zeit verging wie im Fluge, wir fühlten uns auch unwahrscheinlich wohl, nicht zuletzt auch durch die erstklassige Versorgung seitens des Orgateams. Leute, man kann Euch nicht genug danken, Ihr habt das einfach Spitze hinbekommen!

Am Abend ging es dann in eine Kneipe, ins Paulaner genauer. Leider war das Personal etwas überfordert und dass immer sofort gezahlt werden musste, war nicht besonders schön, trübte aber auch nicht die gute Stimmung. Aus dem Vorhaben, so gegen 22:00 Uhr die Heimreise anzutreten, wurde einfach nichts. Wir haben lustig mitgefeiert und so wurde es 1:00 Uhr, bis wir dann endlich los fuhren. Gegen 4:00 Uhr gab es dann ein erstes Frühstück hinter Frankfurt und eine Stunde später lagen wir in den Kojen.

Am Sonntag haben wir noch ein wenig gefachsimpelt, bordi noch ein wenig die Gegend gezeigt, vor allem das neue Stadion in Sinsheim. Tja, dann war es Zeit und es hieß Abschied nehmen. Uns beiden lagen dann die kurzen Nächte noch in den Knochen, so dass heute erst unser Fazit kommt, aber das ist eindeutig: Ubucon – wir kommen wieder!

PS: Bilder von der Ubucon 2008 gibt es bei Juliux!

PPS: Bedanken möchte ich mich hier auch mal – auch im Namen von bordi – bei meiner lieben Frau, die viel Geduld mit uns „Computerfreaks“ hatte, uns herrlich verköstigte und auch für die Fahrt reichlich versorgte! :daumenanim:

PPPS: Was wir im Paulaner noch nicht wussten: Wir haben am Samstag das einjährige Bestehen von Ubuntu-Center.de gefeiert!

Hurra, Hurra, Ubuntu-Center ist ein Jahr! :elch:

Kommentare


Trackbacks und Pingbacks
  1. Pingback from Berichte über die Ubucon ... - Dirks Logbuch

    […] 2009 selber teilzunehmen. – Dee und nochmal Dee – Dennis – Hampa – Martin – Stefan – Suzan – Turicon – Unki Wenn ich noch weitere Berichte finden, werde ich sie hier verlinken. Geschrieben von Dirk […]