Bäumchen wechsle dichBäumchen wechsle dich

Ja ich weiss, eigentlich ist Linux auf der Konsole „beheimatet“ – und irgendwie beneide ich auch diejenigen Freaks, die sich ohne Maus und ohne Ⅹ auf der Konsole bewegen, als lebten sie noch im 286er Zeitalter ;-) .

Aber mich, als selbstbetitelter Compi-Opa, fasziniert einfach die bunte Welt des grafischen Desktops und die Tausenden von Gestaltungsmöglichkeiten, die Ubuntu und Compiz & Co. uns hier bieten. Und seid doch mal ehrlich: So ein cooler Compiz Cube, farblich sauber abgestimmt und mit 3D Fenstern garniert … das ist doch lecker oder?

Nicht umsonst umfasst der, von Suzan im Jahre 2004 zu diesem Thema erstellte Thread Mein Ubuntu-Desktop, mittlerweile satte 1220 Seiten !! mit über 3,4 mio Views. Alter Schwede!

Und genau in diesem Thread lese ich hin und wieder auch – immer dann, wenn mir ein wenig langweilig geworden ist, was die Optik meines Ubuntu Desktops betrifft. So auch vorgestern, als ich auf den Screenshot des Desktops von frankweslar stiess, der mich sofort „anmachte“ (also der Desktop!).

Da ich diese IconBar am Fusse des Desktops, an der mein normales Gnome Panel lag nicht kannte, schrieb ich frankweslar mal an und fragte nach. Prompt bekam ich auch Antwort und sehr hilfsbereit sogar die nötigen Backgroundbilder zur Verfügung gestellt. Danke nochmals!

Es handelte sich also um das scheinbar schon weit verbreitete CAIRO DOCK, mit dem ich nun erstmals zu tun bekam. Kurzerhand aus den Paketquellen installiert und aufgerufen, prangte nun auch an meinem unteren Desktop-Ende solch ein tolles Dock und in Verbindung mit den erhaltenen Hintergründen, wurde ein wirklich schicker neuer Desktop draus – Juchu ;-)



Schick oder?

Kommentare
  1. Maxe meint am

    „Es handelte sich also um das scheinbar schon weit verbreitete CAIRO DOCK, […]“

    Du meinst „anscheinend“ → http://de.wiktionary.org/wiki/scheinbar

  2. paterbrown meint am

    Diese Docks gibt es inzwischen dutzendfach, wobei Avant Window Navigator, Cairo Dock und Docky zu den bekanntesten gehören. Auf jeden Fall eine praktische und platzsparende Sache, da sich u. a. die Fensterliste mit Startern kombinieren lässt.

  3. Frank meint am

    ‚Du meinst „anscheinend“‘

    Anscheinend bist Du Deutschlehrer. ;-)

  4. Pirad meint am

    Ich mag Docky lieber. Habe auch manches durchprobiert – Cairo, Avant – bin dann aber bei Docky hängen geblieben und find das cool.

  5. Maxe meint am

    Nein, Informatiker … ist aber fast dasselbe. Anekdote dazu von einem meiner Dozenten: ein Kollege vom ihm hatte wohl kein Bock mehr auf Informatik und ist dann irgendwo Dozent für deutsche Grammatik geworden. (Was davon wahr ist, möge jeder selbst einschätzen.)

  6. detru meint am

    naja, ehrlich gesagt ist es „noch weit verbreitet“, ich hab damit schon vor ~3 Jahren rumgespielt ;)

  7. Marc meint am

    Mir persönlich nimmt ein solches Dock doch noch zu viel Platz weg. Ich habe alles im oberen Panel organisiert und das unter komplett gelöscht.

  8. andi meint am

    Ich nutze seit einer Woche wieder das untere Panel in Gnome. Das Cairo-Dock habe ich wieder entfernt.
    So sah mein Desktop mit dem Cairo-Dock aus.

  9. putzerstammer meint am

    Ich bin ja Kde nutzer und ich finde Daisy ganz schick. toller Bericht weiter sooooooo